IMG_0606
IMG_0610
IMG_0635
IMG_0645
IMG_0669

Zurück
Weiter

cropped-UKU-Logo.png

Wir haben mit unserem Familienbetrieb 2008 begonnen, am Anfang starteten wir mit 3 Galloway-Jungtieren. Mittlerweile ist unser Bestand, dieser friedlichen und freundlichen Zotteltiere, auf eine mittlere Herde herangewachsen. Unsere Rinder stehen auf den Wiesen rund um Murrhardt.

Eine Herde besteht aus Mutterkühen, Kälbern geführt von wechselnden Zuchtbullen. Die Kälber bekommen, wenn sie klein sind viele Monate lang die wertvolle Muttermilch und wenn sie größer werden gibt es frisches Gras, allenfalls im Winter etwas Heu oder Stroh dazu. Vor allem bekommen sie viel Zeit von uns zum Heranwachsen.

Was uns besonders Freude bereitet ist, dass alle unsere Rinder sehr auf Menschen bezogen und angenehm in der Haltung sind. Wir lassen unseren Galloways die Zeit heran zu wachsen bei naturnaher Haltung und dadurch kann sich der volle, unverwechselbare Eigengeschmack des Fleisches entfalten.

Eben so zur fachgerechten Haltung und schonenden Behandlung ist es. Wehwehchen behandeln wir stets homöopathisch.

Uns ist wichtig, dass die Schlachtung stressfrei in naher Umgebung statt findet. Wir legen Wert die sorgfältige Zerlegung des Fleisches, denn dies garantiert Fleisch von höchster Qualität.

Herkunft der Galloways

Die Galloway-Rinder sind einzigartig in ihrer Robustheit, dies kommt von ihrer Herkunft, sie stammen aus dem Südwesten Schottlands und sind die raue, windige und regnerische Region gewohnt. Das erste Gallowayrind wurde schon im 2. Jahrhundert nach Chr. entdeckt. Die Rinder werden naturnah gehalten, leben ganzjährig auf der Weide und nehmen frische Gräser auf.

Dazu sind sie pflegeleicht, haben eine längere Lebensdauer, die die Qualität ihres Fleisches positiv beeinflusst. Das Galloway-Genussfleisch ist stark marmoriert, saftig und zart. 

Die Rinder beeindrucken ebenso durch ihr Auftreten, sie haben ein langes welliges Haarkleid mit dichtem Unterhaar. Dies schützt sie vor Kälte genauso gut wie vor Hitze. Die Galloways sind genetisch hornlos.

In Deutschland werden Galloway-Rinder seit 1973 gehalten. Durch ihr schonendes Weideverhalten verletzten sie die Grasnarbe nicht und fördern dadurch eine große Artenvielfalt in Flora und Fauna. Daher werden sie auch in der Landschaftspflege zur Offenhaltung von nicht mehr landwirtschaftlich genutzten Flächen eingesetzt. Selbst im Einsatz im Naturschutzgebiet haben sie sich als hervorragend bewährt.

Sich für Gallowayfleisch zu entscheiden, ist nicht nur eine Frage des Qualitätsbewusstseins, sondern auch sich auf eine verantwortungsvollen Umgang mit den Tieren und der Natur zu besinnen.